slide01 slide011 slide012 slide013 slide03 slide04 slide05

Produktion: New Dakota Independent Film Production

Produzent: Adnan G. Köse

Co-Produzent: Steffen Isensee

Co-Produktion: eazy Entertainment

Co-Produktion: Gierich Film Licht Technik

Regie: Jochen Isensee

Drehbuch: Adnan G. Köse
- nach seiner Short-Story „Eine kurze Geschichte über das Töten“

Marketing / Homepage: Martin Göbler

 

DOP: Rafael Grasse

Camera-Operator: Steffen Isensee

Camera-Assistent / Focus Puller: Maximilian Weber

DIT: Annika Hein

SCHNITT: Jochen Isensee, Adnan G. Köse, Steffen Isensee

COLOR GRADING: Steffen Isensee

FIRST AD: Holger Isensee

TON: Christoph Mysiakowski

BOOMER: Janik Hampe

COSTUME DESIGN: Elvira Freind

MAKE-UP DESIGN: Elisabeth Dietrich-Fry

MUSIK: Peter Laupenmühlen

SETRUNNER: Daniel Wiens

CATERING: Zahner Feinkost Freiburg

 

Darsteller

Adnan G. Köse Leonard TrautmannHannes Liebmann Walther Loose

Marlene Haushälterin

 

Unterstützer

Hotel Fini Resort Badenweiler

Kellner's Spa Badenweiler

Zahner Feinkost Freiburg

Verleih und Vertrieb

New Dakota Independent

Format

Farbe, Digital, RED Dragon

Cinemascope, 2,35:1

Laufzeit ca. 25 Minuten

Drehort: Badenweiler

 

adnan koesesteffen isenseejochen insensee


Autoren- & Produzentenstatement:

Adnan G. Köse

Vita 

Folgt in Kürze.

 

Wie die Idee entstand

Im Jahre 2012 schrieb und produzierte ich in Kooperation mit dem Holocaustmuseum Bergen-Belsen eine Dokumentation über Fred Spiegel, der als Kind nach Bergen-Belsen deportiert wurde und das Lager als einer der wenigen überlebte. Im Laufe der Arbeit an der Filmdokumentation freundeten wir uns an. Freds Schicksal berührte mich dermaßen, dass es mich dazu inspirierte, eine Kurzgeschichte mit dem Titel „Eine kurze Geschichte über das Töten“ zu schreiben. Bei der Premiere des Dokumentarfilms „Fred Spiegel“ las ich diese Geschichte vor Publikum und bekam ausschließlich positive Resonanz, die mich dazu bewog, die Kurzgeschichte zu verfilmen. 5 Jahre später adaptierte sich sie, schrieb das Drehbuch und produzierte den Film mit Hannes Liebmann und mir in den Hauptrollen. Jochen Isensee führte Regie und gab damit sein Regiedebut.

 

Jochen Isensee:

Vita:

Im Jahre 1981 geboren, studierte Jochen Isensee zunächst Medizin. Seit 2009 approbierter Arzt wendete er sich immer mehr dem Film zu und ist seitdem als Produzent und Regisseur für Werbespots und Unternehmensfilme tätig. Mit „Der Degustator“ gibt er sein Debüt im Kurzspielfilm.

 

Directors Statement:

Jeder meiner Filme soll sowohl mich als Filmemacher als auch den Zuschauer verändern und zum Nachdenken bringen. Mit dem Genozid behandeln wir in diesem Film ein Thema, das zur Zeit leider hochbrisant ist und niemals vergessen werden darf. In diesem Kurzspielfilm stelle ich deshalb eine zentrale Frage zur Diskussion: Die Frage nach Schuld.

Produktion

logo auf hell freigestellt

Eine kurze Geschichte über das Töten

Auszug aus dem Drehbuch

LEONARD
Der junge Wachmann Walther Loose, der Härteste im Totenkopf Sturmbann. Bis mein Großvater Ihnen einen Zahn ausschlug. Ich habe mich immer gefragt, warum Sie ihn nicht sofort getötet haben. Aber irgendwann hatte ich begriffen, dass es Ihnen darauf an kam, ihn leiden zu sehen, bevor Sie ihn totgeschlagen haben. Im Herbst 1944.

Der Degustator

Aktuell in der Postproduktion!

filler2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok